Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Metrostation Komsomolskaja gilt als eine der eindrucksvollsten Stationen in Moskau. Gebaut wurde sie 1952 (Foto: Ballin/.rufo)
Die Metrostation Komsomolskaja gilt als eine der eindrucksvollsten Stationen in Moskau. Gebaut wurde sie 1952 (Foto: Ballin/.rufo)
Mittwoch, 11.03.2009

Moskau investiert 13 Milliarden Euro in Metro-Bau

Moskau. Die Moskauer U-Bahn erhöht das Tempo: Bis 2015 sollen knapp 40 neue Stationen und de facto eine neue Ringlinie gebaut werden. Die Investitionen liegen bei 590 Milliarden Rubel (13 Milliarden Euro).

Bei Russland-Aktuell
• Dossier zur Moskauer Metro: Geheimnisse, Geschichte und Kurioses
Schätzungsweise neun Millionen Menschen nutzen täglich die Moskauer U-Bahn. Die Metro ist damit das wichtigste und wegen der vielen Staus zugleich auch das zuverlässigste Verkehrsmittel der Metropole.

Freilich ächzt auch die Metro unter dem Andrang der vielen Passagiere. Zwar wurden in den letzten Jahren mit viel Pomp einige neue Stationen eröffnet, aber mit der Verlängerung der Linien wurde das Problem der Überlastung nicht gelöst, sondern eher noch verschärft.

Bei Russland-Aktuell
• Die Moskauer Metro verliert 200.000 Passagiere (04.02.2009)
• Moskauer Metrostation Elektrosawodskaja wieder eröffnet (28.11.2008)
• Französisches Flair in Moskauer Metro (08.09.2008)
• Moskau baut Bahn-Bypässe gegen den Verkehrsinfarkt (04.09.2008)
• Nomen est omen: Die neuen Moskauer Metro-Stationen (04.07.2008)

Neuer Halbring im Norden Moskaus geplant


Nun sollen daher auch eine neue Linie in Betrieb genommen werden. Entlastung verspricht sich Metrochef Dmitri Gajew von einem neuen Außenring, der die ins Zentrum führenden Metrolinien schon in den Außenbezirken Moskaus miteinander verbindet. Der Ring, genauer gesagt ein Halbring, da er nicht ganz um Moskau herumführt, heißt in den Planungen der Metrobauer „Umsteige-Kontur“. Kontur wohl deshalb, weil er den Umriss der jetzigen Ringlinie im Zentrum im Norden „nachzeichnet“.

Derzeit nutzen etwa 72 Prozent der Moskauer die Ringlinie im Zentrum zum Umsteigen. Durch den Außenring soll die Belastung um 20 Prozent sinken. „Wir erwarten, dass über 1,5 Millionen Passagiere täglich den neuen Ring zum Umsteigen nutzen werden“, sagte Gajew auf einer Pressekonferenz.

Geld aus dem Moskauer Etat


Das Geld für die Erweiterung der Metro kommt vor allem aus der Stadtkasse. Mit über 7,5 Milliarden wird der Bau aus dem städtischen Budget finanziert, weitere 5,5 Milliarden stammen aus dem Staatshaushalt.

Die Station Elektrosawodskaja wurde erst vor kurzem nach langer Reparatur wieder freigegeben
Die Station Elektrosawodskaja wurde erst vor kurzem nach langer Reparatur wieder freigegeben
Trotz der Krise werde die Metro nicht weniger Stationen als geplant in Betrieb nehmen, versprach Gajew - allein in diesem Jahr sind fünf neue Stationen geplant. Das kann durchaus als Konjunktur-Programm der Moskauer Stadt-Regierung gelten. Immerhin sichert sie durch den Bau einige zehntausend Arbeitsplätze.

Einheitsbrei statt Originalität


Gespart wird allerdings am Aussehen der neuen Stationen. In den nächsten zwei Jahren sollen einheitliche Modelle für die neuen Stationen erarbeitet werden, zudem wird nach Aussage Gajews am Dekor der Stationen gespart. Damit werden die neuen Metrostationen wohl eher an die schmucklosen Zweckbauten der 60er – 80er Jahre erinnern.

In der Zeit fehlte der Sowjetunion schon das Geld (und die Ideen), um die Metro glanzvoll – quasi als Ersatz für die niedergerissenen orthodoxen Sakralbauten – zu gestalten. Erst in den letzten Jahren sind dank fließender Petrodollars wieder einige originelle Stationen entstanden, u.a. Park Pobedy und Trubnaja.

Wegen der Krise bleibt Originalität nun also auf der Strecke. Im Gegenzug soll die Moskauer Metro nach über 70 Jahren ihres Bestehens endlich behindertengerecht werden. Fahrstühle für die neuen Stationen seien geplant, teilte der Metro-Chef mit.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 11.03.2009
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites