Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Grippe geht um - und manche betroffene Schulklasse wird komplett nach Hause geschickt (Foto: newsland.ru)
Die Grippe geht um - und manche betroffene Schulklasse wird komplett nach Hause geschickt (Foto: newsland.ru)
Dienstag, 27.10.2009

Quarantäne wegen Grippewelle an Moskauer Schulen

Moskau. An Moskauer Schulen geht die Grippe um. Wegen Ansteckungsgefahr wurden bereits 373 Schulklassen vorzeitig in die Herbstferien geschickt. Kein Grund zur Freude für die Betroffenen. Sie sind in Quarantäne.


„In Moskau wurden 373 Klassen in 158 Schulen zur Quarantäne geschlossen, das sind etwa zwei Klassen pro Schule“, erklärte Russlands Oberster Amtsarzt Gennadi Onischtschenko. Seinen Angaben nach musste allerdings noch keine Schule vollständig wegen der Grippe dicht gemacht werden.

Hoffen auf Ferien


Die Behörden hoffen, dass die ab kommender Woche offiziell beginnenden Herbstferien eine gewisse Entspannung bringen. Derzeit steigt die Zahl der Infektionen stark an. Sie liegt nach Angaben Onischtschenkos 21 Prozent über dem Durchschnitt.

Die meisten Schüler haben sich eine gewöhnliche Erkältung oder Grippe eingefangen. Doch auch der Grippevirus A/H1N1, auch bekannt als Schweinegrippe, ist bei vielen Moskauern schon registriert worden. Offiziell gibt es derzeit 444 Schweinegrippe-Fälle in der russischen Hauptstadt.

Schweinegrippe verbreitet sich in Moskau


Unter den Patienten befinden sich auch 194 Kinder. Die Gesundheitsbehörde weist zugleich auf das Risiko einer Ansteckung im Ausland hin. Von den 444 Schweinegrippe-Kranken seien 297 erst vor kurzem von einer Auslandsreise wiedergekehrt.

Während an den Schulen erhöhte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, ist der Universitätsbetrieb bislang nicht berührt, obwohl es auch unter den Studenten bereits erste Ansteckungen mit dem Virus A/H1N1 gibt. Offiziell bestätigt sind Fälle an der bekannten Baumann-Universität.

Vier Studenten offiziell registriert


„Vier Ansteckungsfälle unter Studenten von vier unterschiedlichen Semestern an drei unterschiedlichen Fakultäten wurden im Labor bestätigt. Dort wurden erhöhte medizinische Vorkehrungen getroffen, aber keine Schließungen vorgenommen“, sagte Onischtschenko.

Bei Russland-Aktuell
• A/H1N1 marschiert: Zwei Grippe-Tote in Ostsibirien (27.10.2009)
• Impfung gegen Schweinegrippe beginnt im Dezember (21.10.2009)
• Grippe in Russland: Die Gefahr kommt aus dem Osten (05.10.2009)
• Schweinegrippe-Impfungen beginnen in Moskau (25.09.2009)
• Schweinegrippe: Erster Todesfall in Russland registriert (21.09.2009)
Auch Patienten, die sich nachweislich mit dem Virus A/H1N1 infiziert haben, werden nicht automatisch ins Krankenhaus eingewiesen. Bei leichten Fällen werden sie nach Hause geschickt. Voraussetzung ist, dass die Betroffenen nicht in einem Wohnheim oder einer so genannten Kommunalka (Wohnung mit mehreren Mietparteien) leben und zu Hause über die nötige medizinische Versorgung verfügen.

Berichte, dass die Krankenhausbetten in Moskau nicht ausreichen, wies Onischtschenko zurück. Im Notfall stehen 1.500 Betten bereit, sagte er.

Epidemie in Russland weitet sich aus


In ganz Russland hat die Gesundheitsbehörde inzwischen 1.500 Schweinegrippe-Fälle registriert. In der Region Sabaikalje sind zwei junge Frauen an der Infektion gestorben, eine der beiden Toten war im neunten Monat schwanger. Die Ärzte konnten das Kind nicht retten.

Die erste Tote soll es bereits im August gegeben haben. Der bekannte Virusologe Dmitri Lwow berichtete über den Tod einer 46-Jährigen, die sich bei einem Urlaub in Bulgarien infiziert haben soll. Die Krankheit sei nicht sofort erkannt worden, daher sei die Überweisung in sein Institut für Virusologie zu spät erfolgt, erklärte Lwow.

Onischtschenko hatte die Meldung damals dementiert und sowohl Lwow als auch den staatlichen Fernsehkanal „Rossija“ als „Informationsterroristen“ beschimpft. Nach Angaben Lwows wurde seine Diagnose allerdings inzwischen von führenden Virus-Forschern in Russland bestätigt.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 27.10.2009
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du