Mittwoch, 19.10.2011

Sobjanin will 150 Kilometer neue U-Bahn-Wege bauen

Die Metrostation Elektrosawodskaja stammt noch aus Stalins Zeiten (Foto: Archiv)
Moskau. Die Moskauer Metro soll massiv erweitert werden. In den nächsten zehn Jahren ist der Bau von 150 Kilometer Schienen unter der Erde geplant. Laut Bürgermeister Sobjanin löst das Moskaus Verkehrsproblem.
Die Pläne sehen eine Erweiterung der Moskauer U-Bahn um 50 Prozent vor. Derzeit beträgt die Länge des Schienennetzes 301,2 Kilometer.

Höchstes Bautempo in der Geschichte der Metro


„Wir planen, in den nächsten fünf Jahren 75 Kilometer an neuen Linien zu bauen und in den darauf folgenden fünf Jahren noch einmal etwa genau so viel. Das wird das höchste Bautempo in der gesamten Geschichte der Metro“, kündigte Bürgermeister Sergej Sobjanin an.

Die Moskauer Metro wurde 1935 unter Diktator Stalin eröffnet. Waren die ersten Stationen noch reine Zweckbauten, so wurden insbesondere gegen Ende der Stalinzeit die Metrostationen immer prachtvoller geschmückt. Beispiele für diese unterirdischen Kathedralen sind die Stationen „Komsomolskaja“ (Ringlinie, eröffnet 1952) oder Majakowskaja (1938).

Nach dem Tod Stalins wurden die Stationen wieder zunehmend einfacher. Dafür nahmen die Länge der Linien und das Bautempo der Moskauer Metro deutlich zu. Auf dem Höhepunkt der Bauarbeiten wurden durchschnittlich pro Jahr acht Kilometer Schienenweg verlegt.

Neue Ringlinie geplant


Diesen Rekord will Sobjanin nun praktisch verdoppeln. Zugleich ist auch der Bau einer zweiten Ringlinie geplant: „Innerhalb der ersten fünf Jahre planen wir das erste Teilstück der Linie Sawjolowskaja – Dynamo – Poleschajewskaja – City – Siegespark zu bauen. Es verbindet mehrere Linien untereinander, wodurch wir dieses deutlich entlasten können“, verspricht Sobjanin.

Seinen Angaben nach sollen die bürokratischen Hürden zur Abstimmung der Baupläne drastisch gekürzt werden. Fünf spezialisierte Unternehmen seien bereits unter Vertrag genommen, teilte er mit.

Über die Kosten ließ sich Sobjanin nicht weiter aus. Bei früheren Berechnungen wurde von einer Erweiterung der Metro um gut 80 Kilometer ausgegangen. Damals hieß es, dies werde umgerechnet 14 Mrd. Euro kosten. Dementsprechend dürften die Kosten bei 150 Kilometer auf knapp das Doppelte anwachsen.