Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Vlies-Mäzen Rjabuschinski vor seiner Symbolfigur (Foto: ak/rufo)
Vlies-Mäzen Rjabuschinski vor seiner Symbolfigur (Foto: ak/rufo)
Montag, 17.03.2008

Retro-Ausstellung aus dem Avantgarde-Schrein

Moskau. In der Tretjakow-Galerie werden russische und französische Symbolisten ausgestellt. Dabei wollen die Organisatoren weniger deren Werke zeigen, als eine Ausstellung, wie es sie vor 100 Jahren gab, nachbilden.

Gleich am Eingang in den Ausstellungssaal im Krymski Wal trifft der Besucher auf zwei mannshohe Figuren: Ein nach der Mode der Jahrhundertwende-Zeit gekleideter Herr mit Melone und Gehstock schaut den Hereinkommenden entgegen, links hinter ihm lauert ein Halbnackter mit Schwert, Lanze und einem altgriechischen Helm auf dem Haupt.

Der erste ist der Mäzen und Laienmaler Nikolaj Rjabuschinski. 1906 startete er in Moskau die Kunstzeitschrift „Goldenes Vlies“, um die neue französische Kunst und deren einheimische Anhänger vorzustellen. Auf dem Umschlag einer der ersten Ausgaben prangte, umgeben von goldenen Vignetten, ein Argonaut. Jener, der Rjabuschinski in der heutigen Ausstellung begleitet.

Französische Meisterwerke der Jahrhundertwende kehrten zu der Ausstellugn nach Moskau zurück (foto: ak/rufo)
Französische Meisterwerke der Jahrhundertwende kehrten zu der Ausstellugn nach Moskau zurück (foto: ak/rufo)

"Journal artistique, litteraire et critique"


Die „künstlerische, literarische und kritische Zeitschrift ‚Goldenes Vlies’“ wurde dank der großzügigen, wenn nicht gar unbesonnenen Finanzierung Rjabuschinskis schnell zu einem Schaufenster der russischen Avantgarde.

Auf den fast tischgroßen Seiten wurden erstmals Werke von Wrubel, Bakst, Benua, Roerich, Petrow-Wodkin und Kontschalowski popularisiert. Jedoch räumte der begeisterte Spender und zugleich Chefredakteur vielleicht noch mehr Platz für Abdrucke der Franzosen ein: Matisse, van Gogh, Maurice Denis, Gauguin.

„Goldenes Vlies“ war von ihm im Prinzip als ein Vergleich zwischen der russischen und der französischen symbolistischen Schule gedacht. In den ersten zwei Jahren erschien die Zeitschrift zweisprachig. Hier wurden sogar Dichtungen des Symbolisten Konstantin Balmont ins Französische übersetzt.

Erste große Ausstellung der französischen Schule


Mit der aufwendigen Herausgabe des reichlich verzierten Heftes endete die Aktivität des Mäzens nicht. Er organisierte auch eine ganze Reihe von Ausstellungen. Die bedeutendsten waren die „Blaue Rose“ von 1907 und der „Salon des Goldenen Vlieses“, die ihre Türen im April 1908 öffnete.

Bei Russland-Aktuell
• Londoner Ausstellung „From Russia“ startet furios (26.01.2008)
• Ausstellungen: Kuindschi und die sowjetische Erotik (23.01.2008)
• Besuch im Insiderkreis der Petersburger Avantgarde (18.07.2007)
• Neue Impressionisten-Galerie in Moskau eröffnet (02.08.2006)
• Tretjakow-Galerie feiert runden Geburtstag (01.06.2006)
Ihr Ziel war es, die Auslese der „Vlies“-Ausgaben zu widerspiegeln. Ob aus privaten Sammlungen in Russland oder direkt aus Frankreich, Rjabuschinski holte dafür auch die meisten französischen Meisterwerke nach Moskau.

„Ihre faktisch erste große Ausstellung konnten die französischen Avantgardisten in Moskau im April 1908 feiern“ meinten Galeriemitarbeiter bei der Ausstellungseröffnung. Auf dieses runde Datum hat die Tretjakow-Galerie nun ihre Veranstaltung platziert.

Inkompatibel mit der sowjetischen Ideologie


Nach ihrem Aufschwung existierte die Zeitschrift jedoch nicht mehr lange. Bereits in den ersten sowjetischen Jahren wurde sie für bürgerlich und „inkompatibel mit der sowjetischen Ideologie“ erklärt und verboten. Die vergeuderische Gestaltung hatte allerdings den Spender schon gegen 1910 pleite gehen lassen.

Den tatsächlichen Umfang von Rjabuschinkis Bemühungen konnten erst die Organisatoren der Ausstellung „Salon Goldenes Vlies-2008“ einschätzen. Viele Gemälde fanden inzwischen neue Besitzer und standen nicht mehr zur Verfügung. Anderen mussten aus den Beständen mehrerer Moskauer und Petersburger Museen sowie Privatsammlungen geholt werden.

Van Dongens "Dame mit schwarzem Handschuh"
Van Dongens "Dame mit schwarzem Handschuh"
Vieles von damals ist jedoch dabei. Vertreten sind fast alle russische Symbolisten, darunter sowohl ihre Gemälde als auch modernistische Entwürfe zu Bühnenbildern. Es gibt außerdem eine rare Sammlung von Porträts der Dichter des „Silbernen Jahrhunderts“. Sie prägten das Bild, das man heute von Alexander Block, Konstantin Balmont oder dem Dramaturgen Wsewolod Mejerhold hat.

Besondere Aufmerksamkeit erregen auch dieses Mal wieder die französischen Meister, obwohl sie heute nicht so zahlreich wie damals von Rjabuschinski vorgestellt werden. So etwa Kees van Dongens „Dame mit schwarzem Handschuh“. Einen Teil der Exposition nehmen auch Original-Ausgaben der Zeitschrift „Goldenes Vlies“ selbst ein.

Die Veranstaltung im „Zentralen Künstlerhaus“ läuft noch bis zum 11. Mai.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 17.03.2008
Zurück zur Hauptseite







Elefantentreffen auf den Sperlingsbergen. (Foto: Mrozek/.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites